Die Zehn Gebote haben eine lebensdienliche Funktion. Das wird oft vergessen, weil sie zugleich auch sehr deutlich daran erinnern, wo wir Menschen mit schöner Regelmäßigkeit scheitern, dem uns anvertrauten Leben zu dienen. Deshalb ist gut, die Zehn Gebote neu zu entfalten und so neu zu hören und zu sehen – gerade so, wie es in diesem Projekt geschieht. Es braucht diese Übersetzung des Zeitlosen, der magna carta des menschlichen Miteinanders und letztlich auch das immer wieder aktualisierte Wissen, dass jeder Mensch in Gott beheimatet ist – und auch dies atmen die Zehn Gebote.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.