Die Zehen gebot wie sie ein Hausvater seinem gesynde einfeltiglich fürhalten sol.

(aus: Enchiridion. Der kleine Catechismus für die gemeine Pfarher vnd Prediger.
Mart. Luth. Wittemberg, 1529)

1. Das Erste.

Du solt nicht ander götter haben.

Was ist das? Antwort.

Wir sollen Gott vber alle ding fürchten / lieben vnd vertrawen.

2. Das ander.

Du solt den namen deines Gottes nicht vnnützlich füren.

Was ist das? Antwort.

Wir sollen Gott fürchten vnd lieben / das wir bey seinem namen / nicht fluchen / schweren / zeubern / liegen odder triegen / sondern den selbigen ynn allen nöten anruffen / beten / loben vnd dancken.

3. Das dritte.

Du solt den Feiertag heiligen.

Was ist das? Antwort.

Wir sollen Gott fürchten vnd lieben / das wir die predigt vnd sein wort nicht verachten / sondern das selbige heilig halten / gerne hören vnd lernen.

4. Das vierde.

Du soll deinen vater vnd deine mutter ehren. [25]

Was ist das? Antwort.

Wir sollen Gott fürchten vnd lieben / das wir vnsern Elltern vnd herrn nicht verachten noch erzürnen / sondern sie ynn ehren kalten / yhn dienen / gehorchen / lieb vnd werd haben.

5. Das fünffte

Du solt nicht todten.

Was ist das? Antwort.

Wir sollen Gott fürchten vnd lieben / das wir vnserm nehisten an seinem leibe keinen schaden noch leyd thun / sondern yhm helffen vnd foddern ynn allen leides nöten.

6. Das sechste.

Du solt nicht ehebrechen.

Was ist das? Antwort.

Wir sollen Gott fürchten vnd lieben / das wir keusch vnd züchtig leben / ynn Worten vnd wercken / Vnd ein yglicher sein gemalh lieben vnd ehren.

7. Das siebend.

Du solt nicht stelen.

Was ist das? Antwort.

Wir sollen Gott fürchten vnd lieben / das wir vnsers nehisten gellt odder gut nicht nemen / noch mit falscher wahr odder handel an vns bringen / sondern yhm sein gut vnd narung helffen bessern vnd behüten. [26]

8. Das achte.

Du solt nicht falsch Zeugnis reden wider deinen nehisten.

Was ist das? Antwort.

Wir sollen Gott fürchten vnd lieben / das wir vnsern nehisten nicht felschlich beliegen / verraten / affterreden / odder bösen leumund machen / sondern sollen yhn entschuldigen / vnd guts von yhm reden / vnd alles zum besten keren.

9. Das neunde.

Du solt nicht begeren deines nehisten haus.

Was ist das? Antwort.

Wir sollen Gott fürchten vnd lieben / das wir vnserm nehisten nicht mit list nach seinem erbe odder Hause stehen / vnd mit eym schein des rechts an vns bringen etc. sondern yhm dasselbige zu behalten forderlich vnd dienstlich sein.

10. Das zehende.

Du solt nicht begeren deines nehisten weib / knecht / magd / vihe / odder was sein ist.

Was ist das? Antwort.

Wir sollen Gott fürchten vnd lieben / das wir vnserm nehisten nicht sein weib / gesynd odder vihe abspannen / abdringen / odder abwendig machen / sondern die selbigen anhalten / das sie bleiben / vnd thun was sie schüldig sind. [27]

Was saget nu Gott von diesen geboten allen?

Antwort. Er saget also.

Ich der HERRE dein Gott / byn ein eyveriger Gott / der vber die / so mich hassen / die sunde der veter heymsucht / an den kindern bis yns dritte vnd vierde gelied / Aber denen so mich lieben vnd meine gebot halten / thu ich wol / ynn tausent gelied.

Was ist das? Antwort.

Gott drewet zu straffen alle die diese gebot vber tretten / darumb sollen wir vns fürchten für seinem zorn / vnd nicht widder solche gebot thun. Er verheißet aber gnade vnd alles guts / allen die solche gebot halten / darumb sollen wir yhn auch lieben vnd vertrawen / vnd gerne thun nach seinen geboten.

Quelle: Johannes Meyer, Historischer Kommentar zu Luthers kleinem Katechismus, Güters­loh: Bertelsmann, 1929, S. 24-27.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.