Walter Lüthi, Die Zehn Gebote Gottes – Ausgelegt für die Gemeinde

In seinem Kriminalroman Der Richter und sein Henker, der im November 1948 in Bern spielt, lässt Friedrich Dürrenmatt den junge Polizist Tschanz vor dem Berner Münster auf Anna, die Braut seines ermordeten Kollegen warten, die gerade am Gottesdienst im Münster teilnimmt: „Tschanz wartete, bleich im Licht, das an den Mauern prallte, eine Stunde lang. Er ging unruhig in den Lauben vor der Kathedrale auf und ab, sah auch zu den Wasserspeiern hinauf, wilde Fratzen, die auf das Pflaster starrten, das im Sonnenlicht lag. Endlich öffneten sich die Portale. Der Strom der Menschen war gewaltig, Lüthi hatte gepredigt.

Hier Walter Lüthis Die Zehn Gebote Gottes – Ausgelegt für die Gemeinde (Friedrich Reinhardt, Basel 1950), die Veröffentlichung seiner fünfzehnteiligen Predigtreihe, die er zwischen dem 7. August 1949 und dem 4. Juni 1950 auf der Kanzel des Berner Münsters gehalten hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.